FANDOM



Name

Bahadur
Herkunft Schachenta
Volk Mensch, Shaar-Nomade
Profession Khan des Yylair-Stammes
Status Neutral bis Freundlich
Letzter bekannter Aufenthalt Südliches Schachenta, Ebene zwischen Natternfluss und Schlingenfluss



Das Gespräch mit den SCEdit

Die Spieler können diese Wiki-Seite nutzen, um zwischen den Spielabenden Fragen zu stellen, die die SC an Bahadur richten möchten.

Frage 1: Wisst Ihr etwas über die Teufelsanbeter? Wo sie sich aufhalten? Wir haben gehört, sie sollen Jagd auf Unschuldige machen, habt Ihr darüber mal etwas gehört?

Antwort 1: In unserer Sprache heißen sie Feueranbeter, denn sie sind ganz und gar gottlos - sie huldigen dem Feuer selbst, und als Opfer verbrennen sie die entführten Kinder ihrer Nachbarstämme. Wobei diese noch Glück haben, denn wer nicht geopfert wird, muss ihnen als Galeerensklave auf der dunklen See dienen. Ein gar verderbtesVolk, ausgespien aus dem hintersten Winkel von Helios' flammendem Reich, wo er grausame Verbrecher durch Feuerqual martert.

Zum Glück weiß ich nicht, wo sie leben, doch wenn ich es wüsste, würde ich meinen Stamm nicht auf dreimal sieben Tage an sie herankommen lassen!


Frage 2: Wieder hören wir von dieser für uns völlig unbekannten Untersee, und dass sie zahlreiche furchtbare Gefahren berge. Ich hoffe zwar nicht, dass die Feueranbeter meinen Vater in die Untersee verbannt haben, doch sollte seine Spur uns dorthin führen, möchten wir gerne bereit sein: Könnt Ihr uns etwas über die Gefahren der Untersee erzählen? Die Kreaturen, die dort leben? Oder wie man dort hingelangt? Wir wissen nichts außer, dass es ein großes unterirdisches Meer ist, und haben davon gehört, dass es Eingänge gäbe, die von Berghöhlen aus erreichbar seien. Bitte entschuldigt meine furchtbare Neugierde, aber es geht um das Leben meines Vaters und Ihr scheint mir ein weiser Mann und möglicherweise meine einzige Hoffnung auf wahre Auskunft. (Diplomatie 7)

Antwort 2: Die Untersee? Nur weniges ist bekannt, doch Legenden ranken sich um diesen finsteren Ort. Vor Tausenden von Jahren fiel die fliegende Stadt Thrakir vom Himmel. Als sie auf den Boden aufschlug, tat sich die Erde auf und verschlang die Stadt samt ihren Einwohnern und ihren Reichtümern. Die gefallene Stadt liegt nun weit unter unseren Füßen, an einem Ort, den niemals ein Sonnenstrahl erreicht, und umgeben von der dunklen See, deren Schrecken einen Mann vor Furcht in den Wahnsinn treiben können.

Als Tchazzar über das Land herrschte, ließ er in der Tiefe nach der gefallenen Stadt suchen. Sein Gefolge gründete Kolonien an den Ufern der Untersee und baute Schiffe, um die finsteren Gewässer zu befahren. Sie entdeckten mystische Orte und fremdartige Völker, doch Thrakir erreichten sie niemals. Noch heute machen sich wagemutige Jünglinge auf, die Untersee zu suchen, denn an ihrn Ufern sind göttliche Wunder zu finden, und Edelsteine so groß wie eine Faust und so klar wie die Träne eines Drachen. Die alten Wege aber sind längst verschüttet, sodass niemand mehr weiß, wie man dorthin gelangen kann. Nur die Feueranbeter kennen wohl einen Eingang, denn entflohene Sklaven berichteten von ihrem grauenhaften Schicksal in der Tiefe.


Frage 3: Es ist ein großes Glück, dass wir auf Euch getroffen sind, und Ihr uns an Eurer Weisheit teilhaben lasst. Ihr habt nicht zufällig einen solchen geflohenen Sklaven in Euren Stamm aufgenommen, oder könntet uns mit einem solchen bekannt machen? Noch haben wir die Spur der Verfolger meines Vaters, doch sollten wir diese verlieren, kann jeder Hinweis über den Verbleib der Feueranbeter sein Leben wert sein. 

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.